Steffi Alegue Mahler

 


Steffi  


STEFFI - forever ...

Es tut so weh... Eine Tragödie für dich und für uns
Warum ?


 

montage

Steffi Alegue Mahler

geboren am 21.02.2009 in Rüsselsheim -
gestorben am 25.03.2009 in Mainz

nach genau 31 Tagen, 13 Stunden und ca. 45 Minuten

...Du warst eine Kämpferin - bis zuletzt bemerkte man deinen Willen zu leben Das Schicksal war dagegen! Wir werden dich ewig lieben und niemals vergessen...

 

Steffi ist nicht mehr da ...

Am 21.02.09 kamen per Notoperation (Kaiserschnitt) zuerst Steffi um 23:40 Uhr und eine Minute später Steve, Ihr Bruder im Rüsselsheimer Krankenhaus auf die Welt. Steffi musste sofort beatmet werden, und mit dem Rettungswagen ging es nach Mainz auf die Intensivstation der Uni-Klinik.

Beide Kinder kamen 7 Wochen zu früh auf die Welt, und sollten laut Arzt wenigstens noch einen Monat im Bauch bleiben! Steffi hatte nur eine funktionierende Niere. Weiterhin bekam sie Sauerstoff durch eine spezielle Maschine, da sie aus eigener Kraft nicht atmen konnte und neben häufigen Krampfanfällen, war ihr Kreislauf nicht in Ordnung. Kaum 12 Tage auf der Welt, musste sie am Darm operiert werden.

Leider verbesserte sich ihr Zustand nicht. Da ihr Bauch angeschwollen war, wurde sie am Freitag den 13. März zum zweiten Mal am Darm operiert - es konnte nichts gefunden werden! Seit dem verschlechterte sich Ihr Zustand rapide. Trotz alle dem bemerkte Steffi uns oft bei den Besuchen, wenn die Schlaf- und Schmerzmittel nicht zu stark waren. Dann öffnete sie ein wenig Ihre Augen und schaute zu uns (erkannte ihre Eltern).

Ihre Augen

Obwohl es ihr so mies ging, fand sie oft die Kraft, uns bis kurz vor ihrem Ende anzulächeln (sicherlich sind durch die Schmerzmittel ihre Schmerzen betäubt worden, aber wer das kleine Baby sah, mit all den vielen Schläuchen und Kabeln, an und in ihrem Körper, der wusste, wie tapfer dieses kleine unschuldige Mädchen sein musste) ...

lächeln...

Durch die starken Kreislaufmittel, wie z. B. Dopamin, Supra (Adrenalin) und später dazu Arterenol, Krampfmittel und andere Medikamente, verschlechterte sich der Zustand der Niere enorm, weshalb es zu Wasserablagerungen kam. Trotz zweier Operationen am Darm, konnte er nicht mehr arbeiten. Das schwer kranke Baby hatte mehr mitmachen müssen, als so mancher Erwachsene in seinem ganzen Leben! Selbst wenn sie überlebt hätte, wären wahrscheinlich schwerwiegende Schäden zurückgeblieben!

 

So kam der Moment, an dem wir verstanden, unsere Tochter zu verlieren!

Schließlich wurden die Kreislaufmittel reduziert, und das Medikament gegen ihre Krampfanfälle abgesetzt. Am Sonntag den 22. März wurde von den Ärzten ihr Ende erwartet. Aber sie kämpfte weiter ...
Am Montag kam gegen 14:30 Uhr ein Anruf, Steffi würde nicht mehr lange am Leben bleiben. Ich blieb 6 Stunden bei Ihr, dann konnte ich es nicht mehr aushalten. Steffi kämpfte weiter ...
Am Dienstag erfolgte um ca. 17:10 ein ähnlicher Anruf. Ich sah, wie sich tatsächlich ihre Werte verschlechtert hatten. Nach knapp 5 Stunden ging ich. Irgendwie glaube ich, wollte sie nicht in meiner Gegenwart sterben!
Steffi kämpfte weiter ...


Dann am Mittwoch den 25. März, kam gegen 10:00 Uhr morgens der Anruf von Frau Prof. Dr. Mildenberger, wir sollten doch vorbeikommen ...
Steffi hatte einen Puls von ungefähr 68 und schon ein paar Totenflecken. Wir wollten ihren traurigen Zustand nicht unnötig verlängern (denn sie sollte in Würde sterben!), und so entschlossen wir uns, die Beatmungsmaschine ausschalten zu lassen.
Man hatte mir schon einen Tag zuvor gesagt, dass ein Sterbender eventuell noch mal zucken bzw. Grimassen schneiden kann, oder Flüssigkeiten aus den Körperöffnungen laufen könnten!

Selbst beim Sterben bewies sie noch Stärke und Anmut.

So um ca. 13.00 Uhr, wurde die Beatmungsmaschine ausgeschaltet, gegen 13:14 Uhr, blieb für eine gute halbe Minute ihr Herz stehen, dann schlug es weiter...
Nach genau 31 Tagen, 13 Stunden und ca. 45 Minuten, ist Steffi die Kämpferin, in meinen Armen um 13:25 Uhr gestorben. Ruhig, absolut in Würde, ohne sich zu bewegen - wahrlich wie eine Heldin.


Steve - ihr Bruder  Steve, ihr Bruder, ist wohlauf und tröstet uns mit seinem süßen Charme ...

r.m.

 

In tiefer Trauer:
Marie-Solange, Gisela, Steve Alegue und Rolf Mahler,
Julienne, Joseph, Gilbert, Jean, Euphrasia, Martha, Eric.


Danke an alle Menschen, die es gut gemeint haben mit unserem kranken Baby ...

ORIGINAL-ANZEIGE:
http://paradise-cemetery.info/REGISTER/steffi_alegue_mahler/


 

Kondolenz-Buch

 

 
Eintrag vom 22.03.2014 um 09:22 Uhr gesendet.
Euphrasia

Ma chere Steffi,
bientot cinq ans que le Createur t'a rappelle a ses cotes!Tu restes toujours dans nos pensees,puisse le Tout-Puissant consoler tes parents en donnant une autre soeur a ton frere-jumeau.
Que ton Ame repose en paix.
Avec amour..............
Ta tante

 

Eintrag vom 22.08.2010 um 13:30 Uhr gesendet.
Maja

"Der Tod ist nichts...

Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht keine andere Redeweise,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet, lacht, denkt an mich,
betet für mich,
damit mein Name ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Weshalb soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges."

Henry Scott Holland
Ich bin tief berührt und unendlich traurig.
Gott gebe euch die Kraft und die Zuversicht.

In Traurigkeit,
Maja

 

Eintrag vom 26.03.2010 um 16:33 Uhr gesendet.
Rolf Mahler

Hallo mein liebes Baby,

eigentlich wollte ich keinen weiteren Eintrag schreiben, weil Du sowieso nichts mehr mitbekommst!
Aber das hier ist nun mal DEINE Erinnerungsseite; und ich will nichts ausschliessen.
Nach einem Jahr bekomme ich noch immer feuchte Augen, wenn ich an Dich und Dein Schicksal denke.
Es ist einfach eine Tragödie, dass Du gehen musstest.
Und wenn Du in einem anderen Krankenhaus gewesen wärst, hättest Du vielleicht überlebt, weil Du dort eventuell nicht gleichzeitig 3 starke Kreislaufmittel wie in Mainz bekommen hättest!
Die Du, wie sich am Ende, am langen traurigen Ende von Dir herausgestellt hatte, gar nicht gebraucht hättest, weil Dein Herz so unendlich stark war ...

Ich liebe Dich bis an mein Lebensende - Dein Papa ...
 

 

Eintrag vom 05.09.2009 um 15:33 Uhr gesendet.
..... aus gelnhausen

das ist soo taurig =( das arme kind musste ja nur kämpfen das war ein wunderschönes kind ....=(

 

Eintrag vom 05.09.2009 um 15:31 Uhr gesendet.
lane aus lieblos

ruhe im frieden

 

Eintrag vom 30.08.2009 um 01:08 Uhr gesendet.
Ralf-Rüdiger Wagner aus Pirmasens

Ich finde keine Worte...., aber euer Kleines wird immer bei euch sein....

 

Eintrag vom 05.04.2009 um 19:20 Uhr gesendet.
Martha Alegue

chere Steffi, tu es arrivée comme un rayon de soleil parmi nous, tu as combattu chaque jour de ta vie pour etre avec nous mais Dieu en a decidé autrement. C'est lui qui donne comme c'est lui qui reprend. Que notre Seigneur Jesus veille sur toi où tu te trouves et calme la douleur que ton départ a laissé dans le coeur de tes parents.

 

Eintrag vom 30.03.2009 um 09:14 Uhr gesendet.
Benilde Tadonkeng aus Ingolstadt

Steffi,
ta venue dans le monde et plus particulierement dans la famille Mahler et Alegue aurait ete pour nous tous un tres grand sujet de joie, mais malheureusement contre toute attente,ta disparition a ete subite.Qu'a cela ne tienne, tu nous ainsi devance au paradis et ton ame repose actuellement en paix au pres de l'Eternel Dieu.Comme tu es partie en combattant, nous resterons combattre davantage afin de pouvoir te retrouver labas quand notre heure sonnera. Ton frere Steve deumeurera un sujet de consolation pour tes parents, qui certainement si Dieu le veut pourront encore etre benis par la suite.

Benilde

 

Eintrag vom 28.03.2009 um 23:26 Uhr gesendet.

EUPHRASIA

Carissima Steffi,
toi donc le séjour sur terre a été de si courte durée,tu as pu marqué tous nos cœurs de manière indélébile.Nous t'avons combattre pour la vie d'une maniere incroyable,avec une force de volonté encore jamais inegale et toujours avec sourire,et sourtout sans jamais de plaindre.
Je n'ai pas eu l'occasion de te voir personnellement,mais néanmoins il me restera à jamais gravé dans la mémoire l'image du charmant sourire d'un petit ange.
Que le Seigneur t'accueille dans ce lieu réservé aux innocents et aux justes.

 

Eintrag vom 28.03.2009 um 18:18 Uhr gesendet.

Jean Alegue aus Montreal

Steffi, you and your brother Steve came when you were most needed and you brought great joy to the entire Mahler and Alegue families. Your departure is what we least expected at this moment. However, we do believe the Lord will restore another daughter like you to these families and our joy shall be complete. We all look forward to meet you one day in paradise.

Farewell

 

Eintrag vom 28.03.2009 um 10:14 Uhr gesendet.

Eric alegue

steffi ma nièce,tu es apparu dans nos vies comme un reve,un tres beau reve,et la le reveil est térrible car tu n'est plus la.sur tes photos je vois combien tu étais belle.c est Dieu qui donne c'est Dieu qui reprend.Nous ne faisons qu'obeir a sa volonté.Repose en paix et que la terre de nos ancetres te soit légères.tu resteras a jamais gravé dans nos mémoires et dans nos coeurs

 

Eintrag vom 28.03.2009 um 06:46 Uhr gesendet.

Gilbert Alegue aus Cameroon (Writing fr...

Dear Rolf and Marie,
I am lost for words on the loss you have just gone through and the ensuring pain. Accept my sincere condolences and that of my family. Steffi will remain forever in our hearts. We will convert all this unspent love and shower it on Steve who will always be there to remind us of her. I shed tears when I saw her beautiful pictures and could imagine the pain she was going through with all those medications. Let us confide in god and remember that god gives and takes and our god is a good god and very forgiving. At least we have Steve and that is great. Half a loaf is better than none. Let us continue to thank god for this great blessing and remember, in every disappointment, there comes a great blessing..........

Gilbert

 

Eintrag vom 27.03.2009 um 17:40 Uhr gesendet.

Jo Alegue


The Lord called and you answered, He gave and took. Despite your battle to live, God preferred you. We would have loved to have you for eternity but the good Lord has a better plan. You will remain always in our hearts. Go in peace and may your soul rest in perfect peace.

Uncle Jo

 

Eintrag vom 27.03.2009 um 14:26 Uhr gesendet.

Gisela Mahler aus Frankfurt a. M.

Liebe kleine Steffi,

du hast in deinem jungen Leben viel mitgemacht,
du warst wirklich tapfer...

Ich habe Dich sehr lieb,

deine Oma
Gisela

 

Eintrag vom 27.03.2009 um 12:35 Uhr gesendet.

Julienne

Je regrette vraiment la perte de Steffi. Elle a ete pour moi un reve qui m'a porte de l'Afrique en Allemagne. Malheureusement Dieu en a decide autrement et on ne peut qu'accepter et lui rendre grace pour ses bienfaits et toutes ses actions. Son souvenir restera a tout jamais graver dans ma memoire.

Ta grand mere

Julienne

 

Eintrag vom 26.03.2009 um 22:58 Uhr gesendet.

Marie

Steffi my daughter,

I will never forget you! You were so strong and active in my stomach. After your birth you showed again how strong you are. You fought till your last seconds. In the hospital you were always smiling to us. I will never forget those images. May the lord bless you and let your soul rest in perfect peace.

I will always love you...

Your mother...

 

 

Eintrag vom 26.03.2009 um 14:54 Uhr gesendet.
Der Vater aus Raunheim

Hallo Steffi,

ich werde nie vergessen, wie du in meinen Armen gestorben bist.
Du hast von Anfang an sehr viel einstecken müssen, aber immer einen guten Charakter dabei gezeigt.

Dass so ein besonderer Mensch wie du gehen musste, werde ich niemals verstehen und verzeihen.

Bis zu meinem Lebensende werde ich dich immer lieben ...

Dein Vater ...


 

Zurück

Kondolenz

30.05.2019

Admin

Für mich steht fest, wenn das Baby in einem anderen Krankenhaus gewesen wäre, hätte sie vielleicht überlebt! In Mainz wurden ihr zu viele Kreislaufmittel verschrieben und wusste oft nicht die rechte Hand, was die linke getan hatte!

Ich hasse seitdem Mainz, und habe auch dort die Autofahrer hassen gelernt, weil die so beschissen Auto fahren...

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
3 plus 2  =  Bitte Ergebnis eintragen